Daten-Rechtsschutz

Umfang der Leistungsart Daten-Rechtsschutz
Einige Rechtsschutz-Versicherungen bieten den Daten-Rechtsschutz innerhalb der Pakete für Firmen, Selbständige und freiberuflich Tätige an. Er richtet sich an Unternehmer, die personenbezogene Daten selbst verarbeiten oder durch andere verarbeiten lassen.
Die Grundlage des Daten-Rechtsschutz bildet dabei die Datenverarbeitung im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).
Der Versicherungsschutz enthält in aller Regel die gerichtliche Abwehr von Ansprüchen Betroffener auf Auskunft, Berichtigung, Löschung und Sperrung der Daten.

Im Detail:
Der Daten-Rechtsschutz ist für natürliche oder juristische Personen, die personenbezogenen Daten im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) verarbeiten oder verarbeiten lassen.
Versicherungsschutz wird in der Regel natürlichen und juristischen Personen, Gesellschaften und anderen Personenvereinigungen des privaten Rechts, soweit sie nicht unter § 2 Abs. 1 - 3 BDSG fallen, sowie den in § 2 Abs. 1 - 3 BDSG genannten Behörden und sonstigen öffentlichen Stellen gewährt, soweit sie personenbezogene Daten im Sinne des BDSG verarbeiten oder verarbeiten lassen. Der Versicherungsschutz erstreckt sich in der Regel auf die Organe und die Bediensteten des Versicherungsnehmers, zu denen auch der Datenschutzbeauftragte zählt.
Der Versicherungsschutz umfasst in der Regel die gerichtliche Abwehr von Ansprüchen Betroffener nach dem BDSG auf Auskunft, Berichtigung, Löschung und Sperrung sowie die Verteidigung in Verfahren wegen des Vorwurfs einer Straftat oder Ordnungswidrigkeit gemäß § 43, 44 BDSG.
Im Fall des § 44 BDSG besteht in der Regel kein Rechtsschutz, wenn der Versicherungsnehmer wegen dieser Straftat rechtskräftig verurteilt wird.
Zumeist ist der Versicherungsschutz für die Verteidigung in Verfahren wegen des Vorwurfs einer Ordnungswidrigkeit ausgeschlossen, soweit hierfür anderweitig Versicherungsschutz besteht.
Es besteht hierüber kein Rechtsschutz für Personen, die von der Datenverarbeitung anderer Personen betroffen sind und sich davor schützen möchten!

!Das kann auch Ihnen passieren!

  • Ein ehemaliger Kunde fordert Auskünfte über gespeicherte Daten.
  • Gegen Sie wird ermittelt, weil Sie unbefugt personenbezogene Daten, die nicht allgemein zugänglich sind, erhoben haben sollen.

!Ein Beispiel: Immer Ärger mit den Daten

Ein Kunde verklagt den Versicherungsnehmer auf Löschung der über ihn gespeicherten Daten. Die Daten werden jedoch für den weiteren Geschäftsbetrieb des Versicherungsnehmers unbedingt benötigt. Das Gericht muss über die Zulässigkeit der weiteren Speicherung entscheiden und gibt dem Versicherungsnehmer nach zähen Verhandlungen Recht.

Daten-Rechtsschutz können Sie in Anspruch nehmen...
für die gerichtliche Abwehr von Ansprüchen Betroffener nach dem BDSG auf
  • Auskunft über Daten
  • Berichtigung von Daten
  • Sperrung von Daten
  • Löschung von Daten
  • für die Verteidigung in Straf- oder Ordnungswidrigkeitenverfahren nach § 43, 44 BDSG.

!Bitte beachten Sie:

Achten Sie darauf, innerhalb welchen Produktes Sie die jeweilige Leistungsart versichern. Erst aus der Kombination ergibt sich der jeweilige Leistungsumfang (z.B. besteht kein Schadensersatz-Rechtsschutz für Ihr Auto, wenn Sie nur eine Privat- und Berufs-Rechtsschutzversicherung abschließen). Auch können der versicherte Personenkreis, der Versicherungsschutz sowie die versicherten Leistungen je nach Versicherer und/oder Produkt variieren. Bitte informieren Sie sich vor Vertragsabschluss anhand der Allgemeinen Rechtsschutz-Bedingungen (ARB) Ihres Versicherers über die genaue Ausgestaltung der Produkte und Tarife.